Veranstaltungen 2020

 So., 31. Mai 2020, 11:00 Uhr

Musik­sa­lon des Men­dels­sohn-Hau­ses,
Leip­zig

Kon­zert der Kurt Masur Aka­de­mie
im Musik­sa­lon des Men­dels­sohn-Hau­ses, Leip­zig
Orches­ter­aka­de­mie der Dresd­ner Phil­har­mo­nie
 

„Die Zeit bei der Dresd­ner Phil­har­mo­nie war für mich am Beginn mei­ner Lauf­bahn als Diri­gent ganz ent­schei­dend. … Und dass sich die­ses Orches­ter die Auf­ge­schlos­sen­heit gegen­über jun­gen Musi­kern bewahrt hat, ist ein Glück. Hier ist eine wun­der­ba­re Tra­di­ti­on gewach­sen, die mit der Eta­blie­rung der Orches­ter­aka­de­mie nun auch in die Zukunft weist.“ (Kurt Masur, April 2015)
Sei­ne Erfah­run­gen mit der Dresd­ner Phil­har­mo­nie zu Beginn sei­ner Kar­rie­re haben Maes­tro Kurt Masur tief geprägt. Er war des­halb gern bereit, der Orches­ter­aka­de­mie sei­nen Namen zu ver­lei­hen – ver­bun­den mit der Hoff­nung, talen­tier­ten jun­gen Musi­kern eine ähn­li­che Erfah­rung am Beginn ihrer Kar­rie­re zu ermög­li­chen.
 
Das Inter­na­tio­na­le Kurt-Masur-Insti­tut ver­bin­det mit der Kurt Masur Aka­de­mie der Wunsch
Nach­wuchs­mu­si­ker zu för­dern und Ihnen eine Platt­form für Auf­trit­te zu geben. Die Aka­de­mie gibt den Musi­ke­rin­nen und Musi­kern die Mög­lich­keit, unter qua­li­fi­zier­ter Anlei­tung Pra­xis­er­fah­run­gen in der Dresd­ner Phil­har­mo­nie zu sam­meln. Das Kon­zert im Musik­sa­lon des Men­dels­sohn-Hau­ses ver­eint recht unbe­kann­te Kom­po­nis­ten und Wer­ke, die zu Unrecht wenig geschätzt wer­den.


Auf­grund der aktu­el­len Coro­na-Pan­de­mie und der damit ver­bun­de­nen Ein­schrän­kun­gen wird das Kon­zert auf der Face­book-Sei­te des Men­dels­sohn-Hau­es über­tra­gen.

↗︎ Zur Face­book-Sei­te des Men­dels­sohn-Hau­ses

Ver­an­stal­tun­gen 2019

So., 17. Novem­ber 2019

Kunst­kraft­werk
Leip­zig
Stumm­fil­me mit dem Bun­des­ju­gend­jazz­or­ches­ter

Kurt Masur lieb­te die Jazz-Musik und spiel­te sel­ber als Stu­dent in der Jazz-Band die Men­dels­sohn-Rhyth­mi­ker. Eben­so spie­le­risch und frei wan­deln heu­te die talen­tier­ten Musi­ker des Bun­des­jazz­or­ches­ter zwi­schen den Sti­len. Als Kul­tur­bot­schaf­ter Deutsch­lands wid­met es sich 2019 dem Bau­haus-Jubi­lä­um und setzt ein inter­na­tio­nal viel­be­ach­te­tes Signal für die zeit­ge­nös­si­sche Rele­vanz die­ser Bewe­gung.

Unter dem Titel „Klin­gen­de Uto­pien – 100 Jah­re Bau­haus“ ist ein Kon­zert­pro­gramm für Big­band mit Vokal­ensem­ble zu Bau­haus-Fil­men ent­stan­den. Auf Ein­la­dung des Inter­na­tio­na­len Kurt-Masur-Insti­tu­tes und des Kunst­kraft­wer­kes Leip­zig kön­nen Sie das Fina­le der inter­na­tio­na­len Tour­nee des BuJaz­zO in einer spek­ta­ku­lä­ren Kulis­se erle­ben.
So., 13. Okto­ber 2019

Men­dels­sohn-Haus, Leip­zig
Ver­nis­sa­ge unse­rer Son­der­aus­stel­lung: „Wir alle brau­chen einen fried­li­chen Mei­nungs­aus­tausch“ bei­woh­nen.

Neben einem musi­ka­li­schen Rah­men­pro­gramm gewähr­te Ihnen die Prä­si­den­tin des Inter­na­tio­na­len Kurt-Masur-Insti­tu­tes, Tomo­ko Masur, einen Ein­blick in die Ereig­nis­se rund um den 9. Okto­ber 1989. Danach waren alle Gäs­te zu einem klei­nen Umtrunk ein­ge­la­den.
Okto­ber 2019 bis Janu­ar 2020

Men­dels­sohn-Haus, Leip­zig
Son­derau­stel­lung zur Fried­li­chen Revo­lu­ti­on

Im Okto­ber 2019 jähr­te sich die Fried­li­che Revo­lu­ti­on in der ehe­ma­li­gen DDR zum 30. Mal. Der Stadt Leip­zig und Kurt Masur kamen dabei eine bedeu­ten­de Rol­le zu. So griff der Gewand­haus­ka­pell­meis­ter bereits im Som­mer 1989 die gesell­schaft­li­chen Dis­kus­sio­nen auf, indem er das For­mat „Begeg­nung im Gewand­haus“ für einen Dia­log öff­ne­te. Die ers­te Ver­an­stal­tung war den Stra­ßen­mu­si­kern gewid­met, die wäh­rend eines Stra­ßen­mu­sik­fes­ti­vals am 10. Juni 1989 von den Staats­or­ga­nen bru­tal ver­haf­tet und aus dem Stadt­zen­trum ver­trie­ben wur­den.

An die­se Ereig­nis­se erin­ner­te die Son­der­aus­stel­lung in der Remi­se des Men­dels­sohn-Hau­ses. Als drei­di­men­sio­na­les und beson­de­res Aus­stel­lungs­stück wur­de der Tisch aus dem Besitz der Fami­lie Masur, an dem der Auf­ruf der „Leip­zi­ger Sechs“ ver­fasst wur­de, aus­ge­stellt. Er wur­de bis­her noch nie der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert. Auch ein akus­ti­sches und authen­ti­sches Erleb­nis war in Form einer Ori­gi­nal­auf­nah­me des von Masur ver­le­se­nen Auf­rufs, neben wei­te­ren Ton- und Videobei­spie­len, mög­lich.
 So., 13. Okto­ber 2019

17.00 Uhr

Men­dels­sohn-Haus, Leip­zig
Sehr geehr­te Damen und Her­ren,
auf­grund eines nicht mehr zu ver­schieb­ba­ren Ter­min von Herrn Prof. Peter Gül­ke muss lei­der die Ver­an­stal­tung am 13. Okto­ber 2019 aus­fal­len. Wir bemü­hen uns gera­de gemein­sam mit Herrn Prof. Gül­ke um einen raschen Aus­weich­ter­min. Wir möch­ten uns für die Unan­nehm­lich­kei­ten ent­schul­di­gen.
Statt­des­sen laden wir Sie herz­lich dazu ein, am 13. Okto­ber 2019 um 17:00 Uhr der Ver­nis­sa­ge unse­rer Son­der­aus­stel­lung „Wir alle brau­chen einen fried­li­chen Mei­nungs­aus­tausch“ bei­zu­woh­nen. Neben einem musi­ka­li­schen Rah­men­pro­gramm wird Ihnen die Prä­si­den­tin des Inter­na­tio­na­len Kurt-Masur-Insti­tu­tes, Tomo­ko Masur, einen Ein­blick in die Ereig­nis­se rund um den 9. Okto­ber 1989 gewäh­ren. Danach sind alle Gäs­te zu einem klei­nen Umtrunk ein­ge­la­den. Der Ein­tritt ist kos­ten­los.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie auf unser Home­page und in der Face­book-Ver­an­stal­tung.
Um Anmel­dung unter: info@masur-institut.de wird gebe­ten!

Diri­gen­ten in der DDR – Gespräch mit Prof. Peter Gül­ke

Die Gesprächs­rei­he „DIRIGENTEN IN DER DDR“ zeich­net 30 Jah­re nach der Fried­li­chen Revo­lu­ti­on den außer­ge­wöhn­li­chen, kul­tur­ge­schicht­li­chen Wir­kungs­grad der beson­de­ren Berufs­grup­pe der Diri­gen­ten in der DDR mit ihrem beruf­li­chen „Lebens­s­pa­gat“ nach.

Im Gespräch mit Prof. Georg Chris­toph Sand­mann wird der inter­na­tio­nal renom­mier­te Diri­gent Prof. Peter Gül­ke über sei­ne Arbeit und Erleb­nis­se in der DDR berich­ten und reflek­tiert dies ganz bewusst für das heu­ti­ge Wir­ken von Künst­lern.


Ticket: 5 Euro
Vor­ver­kauf: 0341 – 25 69 6141 oder info@masur-institut.de
 Sa., 12. Okto­ber 2019

Musik­schu­le
„Johann Sebas­ti­an Bach
Beet­ho­vens Leip­zier Echo

Kam­mer­kon­zert mit dem Lee Trio
Musik von Lud­wig van Beet­ho­ven, Antonín Dvořák, Richard Pant­cheff und Natha­ni­el Stoo­key

Ein Kam­mer­kon­zert im Kurt-Masur-Saal der Musik­schu­le „Johann Sebas­ti­an Bach“ ver­band auf unkon­ven­tio­nel­le Wei­se die Kom­po­si­tio­nen Lud­wig van Beet­ho­vens mit zeit­ge­nös­si­schen Wer­ken. Dar­un­ter eine Urauf­füh­rung des Kom­po­nis­ten Richard Pant­cheff, der spie­le­risch die Gren­zen zwi­schen den Gen­res auf­hebt und Musik u.a. für Chor‑, Orgel‑, Kam­mer- und Instru­men­tal­mu­sik kom­po­niert. Das inter­na­tio­nal renom­mier­te Lee Trio zeig­te auf spie­le­ri­sche Wei­se, wie der Fort­schritts­geist Beet­ho­vens bis heu­te nach­klingt.

Das Lee Trio gab 2002 sein viel­be­ach­te­tes Debüt in der Wig­mo­re Hall Lon­don und begeis­tert seit­dem Zuhö­rer und Kri­ti­ker glei­cher­ma­ßen. Das aus San Fran­cis­co stam­men­de Ensem­ble ist Preis­trä­ger ver­schie­de­ner inter­na­tio­na­ler Wett­be­wer­be wie dem inter­na­tio­na­len Kam­mer­mu­sik­wett­be­werb Khu­mo (Finn­land) und dem inter­na­tio­na­len Kam­mer­mu­sik­wett­be­werb Gaeta­no Zinet­ti (Ita­li­en). Die drei Schwes­tern geben Kon­zer­te und Meis­ter­kur­se dies­seits und jen­seits des Atlan­tiks; ihre Auf­trittsor­te rei­chen von Hong­kong, Tai­pei, San Fran­cis­co, New York und Toron­to über Lon­don, Kopen­ha­gen, Ber­lin, Paris und Kiew.

Lee Trio – Kla­vier: Melin­da Lee Masur – Cel­lo: Ange­la Lee – Vio­li­ne: Lisa Lee
   
Do., 10. Okto­ber 2019

19.00 Uhr

Men­dels­sohn-Saal des Gewand­hau­ses
2. KURT MASUR FORUM
 
Mit den Zeit­zeu­gen Bernd-Lutz Lan­ge,
Roland Wöt­zel und Kurt Mey­er sowie den
His­to­ri­kern Tho­mas Ahbe und Sascha Lan­ge
 
Als die Lage am 9. Okto­ber 1989 zu eska­lie­ren droh­te und eine gewalt­sa­me Lösung wie kurz zuvor in Peking auf dem „Platz des Himm­li­schen Frie­dens“ im Raum stand, ver­fass­te Kurt Masur gemein­sam mit dem Kaba­ret­tis­ten Bernd-Lutz Lan­ge und vier wei­te­ren Leip­zi­ger Per­sön­lich­kei­ten einen Auf­ruf zur Gewalt­lo­sig­keit. Gele­sen von Masur wur­de er bei der Mon­tags­de­mons­tra­ti­on über den Stadt­funk, das Radio und in den Kir­chen öffent­lich ver­brei­tet, was nicht unwe­sent­lich zu einem fried­li­chen Ver­lauf des Tages bei­getra­gen hat.
 
Anläss­lich des Jah­res­ta­ges des „Auf­rufs der Leip­zi­ger Sechs“ ver­an­stal­te­te das Inter­na­tio­na­le Kurt-Masur-Insti­tut einen offe­nen Dia­log im Men­dels­sohn-Saal des Gewand­hau­ses zu Leip­zig. Dabei soll­ten das Wir­ken der Grup­pe, die his­to­ri­schen Rah­men­be­din­gun­gen und die Aus­wir­kun­gen auf die heu­ti­ge Zeit span­nend ver­mit­telt wer­den. Bernd-Lutz Lan­ge und Sascha Lan­ge prä­sen­tier­ten Erkennt­nis­se aus ihrem Buch „David gegen Goli­ath“. Das Podi­um ver­ein­te dar­über hin­aus noch ein­mal Mit­glie­der der Leip­zi­ger Sechs sowie die His­to­ri­ker Tho­mas Ahbe und Sascha Lan­ge.
 
Musi­ka­li­sches Rah­men­pro­gramm u.a. mit Frank Nowi­cky
Sa., 13. April 2019

Musiksalon des Mendelssohn-Hauses, Goldschmidtstraße 12
Auf­takt zur Rei­he „Diri­gen­ten in der DDR“
Gespräch – Tomo­ko Masur, Prof. Georg Chris­toph Sand­mann und Hart­mut Haen­chen

Die Gesprächs­rei­he DIRIGENTEN IN DER DDR zeich­ne­te 30 Jah­re nach der Fried­li­chen Revo­lu­ti­on den außer­ge­wöhn­li­chen, Kul­tur­ge­schicht­li­chen Wir­kungs­grad der beson­de­ren Berufs­grup­pe der Diri­gen­ten in der DDR mit ihrem beruf­li­chen „Lebens­s­pa­gat“ nach.

„Ein Inter­pret muss ver­su­chen, zu den Quel­len zurück­zu­ge­hen“, so der gebür­ti­ge Dresd­ner Hart­mut Haen­chen. Der Diri­gier- und Gesangs­aus­bil­dung in sei­ner Hei­mat­stadt folg­ten Sta­tio­nen u.a. in Hal­le (Saa­le), Zwi­ckau, Ber­lin und bei der Dresd­ner Phil­har­mo­nie. Beim die­sem Wer­de­gang unter­stüt­ze und för­der­te ihn stets, trotz aller poli­ti­schen Wider­stän­de, Kurt Masur, der spä­ter über ihn sag­te „Was mich immer tief beein­druckt hat, war nicht nur der Ernst Ihrer Arbeit, son­dern auch die Kom­pro­miss­lo­sig­keit und Beharr­lich­keit Ihres Wir­kens.“
Sa., 1. März 2019
18.30 Uhr
Gartenhaus des Mendelssohn-Hauses, Goldschmidtstraße 12

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Notenspur Leipzig e.V.

Türöffner Masur – „Unmögliches hat in der Kunst Gelingenchancen“ (A. Schnittke)

Musik – Sophia Reu­ter | Vio­la
Jac­ques Ammon | Pia­no
Gespräch  – Tomo­ko Masur, Sophia Reu­ter, Wer­ner Schnei­der


30 Jah­re nach der fried­li­chen Revo­lu­ti­on wid­met sich der Noten­spur-Salon der engen Bezie­hung Kurt Masurs zur rus­si­schen Musik. Lan­ge vor den Ereig­nis­sen im Herbst 1989 hat er Kon­tak­te in die Sowjet­uni­on geknüpft, dort mit sei­nen Inter­pre­ta­tio­nen Men­schen begeis­tert und Kom­po­nis­ten geför­dert, die in Kon­flikt mit dem herr­schen­den Sys­tem gera­ten waren.
Hören Sie in die­sem Noten­spur-Salon Musik von Schosta­ko­witsch und Schnitt­ke. Lau­schen Sie gespannt, wenn Tomo­ko Masur, Sophia Reu­ter und Wer­ner Schnei­der den Ein­satz Kurt Masurs für die­se bedeu­ten­den Musi­ker (und die Musik­stadt Leip­zig) leben­dig wer­den las­sen.
(inkl. Pau­se mit Kaf­fee und Kuchen)
Ver­an­stal­ter: Noten­spur Leip­zig e.V. in Koope­ra­ti­on mit dem Intern. Kurt-Masur-Insti­tut
Ein­tritts­kar­ten: 15,00 € / ermä­ßigt*: 10,00 € (inkl. VVK-Gebühr)
Tickets unter www.ticketgalerie.de, 0800 21 81 050 (kos­ten­freie Ticket- Hot­line)


Ver­an­stal­tun­gen 2018

Do. 25.10.2018
18.30 Uhr

Men­dels­sohn-Saal, Gewand­haus zur Leip­zig
 

KURT-MASUR-FORUM

 

mit Prof. Rita Süß­muth, Sebas­ti­an Krum­bie­gel, Mode­ra­ti­on: Micha­el Ernst
Musi­ka­li­sche Beglei­tung durch das Ensem­ble BRuCH:
Kom­po­si­ti­on des Preis­trä­gers des 1. Kurt-Masur-Prei­ses Sebas­ti­an Pil­grim: „Vier Gedich­te von Kurt Schwit­ters“,  Gor­don Kam­pe „Feed­back, Löf­fel, Tanz­ba­res“ für Kla­vier, Flö­te und Cel­lo sowie Mau­rice Ravel „Chan­sons  madé­cas­ses“

 
 

Do. 11.10.2018
17.00 Uhr

Men­dels­sohn-Haus, 2. Eta­ge
Füh­rung durch die Kurt-Masur-Aus­stel­lung

 

Am ein­tritts­frei­en Don­ners­tag des Men­dels­sohn-Hau­ses fin­det um 17 Uhr eine kos­ten­freie Füh­rung durch die Aus­stel­lung statt. Vor­ge­stellt wer­den ins­be­son­de­re per­sön­li­che Gegen­stän­de sowie aus­ge­wähl­te Ehrun­gen und Aus­zeich­nun­gen, die Kurt Masur für sei­ne künst­le­ri­schen Leis­tun­gen und für sei­nen Ein­satz für huma­nis­ti­sche Wer­te welt­weit erhielt.

Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

Do. 20.09.2018
19.00 Uhr

Gar­ten­haus des Men­dels­sohn-Hau­ses
„ADVENTURES IN LISTENING KURT MASUR“ – Doku­men­tar­film von Amit Breu­er

 

Kana­da, Bra­si­li­en, Deutsch­land 2009, 56 min, Ori­gi­nal mit Unter­ti­teln
mit anschlie­ße­de­nem Film­ge­spräch mit der Regis­seu­rin Amit Breu­er und Tomo­ko Masur

Do. 13.09.2018
17.00 Uhr
 Men­dels­sohn-Haus, 2. Eta­ge
Füh­rung durch die Kurt-Masur-Aus­stel­lung

 

Am ein­tritts­frei­en Don­ners­tag des Men­dels­sohn-Hau­ses fin­det um 17 Uhr eine kos­ten­freie Füh­rung durch die Aus­stel­lung statt. Vor­ge­stellt wer­den ins­be­son­de­re per­sön­li­che Gegen­stän­de sowie aus­ge­wähl­te Ehrun­gen und Aus­zeich­nun­gen, die Kurt Masur für sei­ne künst­le­ri­schen Leis­tun­gen und für sei­nen Ein­satz für huma­nis­ti­sche Wer­te welt­weit erhielt.

Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

Do. 09.08.2018
17.00 Uhr

 Men­dels­sohn-Haus, 2. Eta­ge
Füh­rung durch die Kurt-Masur-Aus­stel­lung

 

Am ein­tritts­frei­en Don­ners­tag des Men­dels­sohn-Hau­ses fin­det um 17 Uhr eine kos­ten­freie Füh­rung durch die Aus­stel­lung statt. Vor­ge­stellt wer­den ins­be­son­de­re per­sön­li­che Gegen­stän­de sowie aus­ge­wähl­te Ehrun­gen und Aus­zeich­nun­gen, die Kurt Masur für sei­ne künst­le­ri­schen Leis­tun­gen und für sei­nen Ein­satz für huma­nis­ti­sche Wer­te welt­weit erhielt.

Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

Do. 12.07.2018
17.00 Uhr
 Men­dels­sohn-Haus, 2. Eta­ge
Füh­rung durch die Kurt-Masur-Aus­stel­lung

 

Am ein­tritts­frei­en Don­ners­tag des Men­dels­sohn-Hau­ses fin­det um 17 Uhr eine kos­ten­freie Füh­rung durch die Aus­stel­lung statt. Vor­ge­stellt wer­den ins­be­son­de­re per­sön­li­che Gegen­stän­de sowie aus­ge­wähl­te Ehrun­gen und Aus­zeich­nun­gen, die Kurt Masur für sei­ne künst­le­ri­schen Leis­tun­gen und für sei­nen Ein­satz für huma­nis­ti­sche Wer­te welt­weit erhielt.

Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

 Do. 14. Juni 2018
17.00 Uhr
Men­dels­sohn-Haus, 2. Eta­ge
Füh­rung durch die Kurt-Masur-Aus­stel­lung

 

Am ein­tritts­frei­en Don­ners­tag des Men­dels­sohn-Hau­ses fin­det um 17 Uhr eine kos­ten­freie Füh­rung durch die Aus­stel­lung statt. Vor­ge­stellt wer­den ins­be­son­de­re per­sön­li­che Gegen­stän­de sowie aus­ge­wähl­te Ehrun­gen und Aus­zeich­nun­gen, die Kurt Masur für sei­ne künst­le­ri­schen Leis­tun­gen und für sei­nen Ein­satz für huma­nis­ti­sche Wer­te welt­weit erhielt.

Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

 

Di. 05.06.2018
19.00 Uhr
Men­dels­sohn-Haus, Musik­sa­lon
Kon­zert der Aka­de­mis­ten der Kurt Masur Aka­de­mie – Orches­ter­aka­de­mie der Dresd­ner Phil­har­mo­nie

 

Eun­sil Kang | Vio­li­ne, Sofia von Frey­dorf | Vio­lon­cel­lo, Joshua Chá­vez | Kon­tra­bass, Bil­ly Schmidt | Kla­ri­net­te, Sel­ma Bau­er | Fagott, Alber­to Men­jón | Pia­n­oFe­lix Men­dels­sohn Bar­thol­dy (1809–1847): Kon­zert­stück Nr. 2 in d‑Moll op.114 für Kla­ri­net­te, Fagott und Kla­vier

Astor Piaz­zol­la (1921–1992): 3 Tan­gos für Vio­li­ne und Kon­tra­bass

Árni Egils­son (*1939): An Old Fashio­ned Bass Pie­ce

Ser­gei Rach­ma­nin­off (1873–1943): Trio Élé­gia­que Nr. 1 in g‑Moll op.8

Isang Yun (1917–1995): Mono­log für Fagott

Johan­nes Brahms (1833–1897): Trio in a‑Moll op.114 für Kla­ri­net­te, Vio­lon­cel­lo und Kla­vier

Tickets hier

 Fr. 01.06.2018
10–13 Uhr
Kurt-Masur-Platz

 

Kin­der­tag der Kurt-Masur-Schu­le

Sin­gen mit dem Schul­chor
Mit dabei: Akro­ba­ten des Artis­tik Schul­pro­jekt e.V., För­der­ver­ein und der Eltern­rat, Streit­schlich­ter, Klei­ne Sani­tä­ter,  Geschick­lich­keits­spie­len und Mit­ma­ch­an­ge­bo­te von INSPIRATA

Der musi­ka­li­sche Teil wird in Koope­ra­ti­on mit dem Inter­na­tio­na­len Kurt-Masur-Insti­tut prä­sen­tiert, das sich und sei­ne Pro­jek­te an einem Stand vor­stellt.

Do. 12.04.2018
17 Uhr
Men­dels­sohn-Haus, 2. Eta­ge
Füh­rung durch die Kurt-Masur-Aus­stel­lung

 Ver­an­stal­tun­gen 2017

Fest­wo­chen­en­de zur Eröff­nung der neu­en Räu­me des Kurt-Masur-Insti­tuts

Sams­tag, 04.11.2017 | Men­dels­sohn-Haus | Gold­schmidt­stra­ße 12

10.00–18.00 Uhr

 


14 / 15 / 16 Uhr

Tag der offe­nen Tür im Men­dels­sohn-Haus

 

Eröff­nung der neu­en Räu­me des Kurt-Masur-Insti­tut und der neu­en Muse­ums­räu­me zu Fan­ny Hen­sel

Füh­rung durch die Kurt-Masur-Aus­stel­lung durch Tomo­ko Masur

Sonn­tag, 05.11.2017 | Gewand­haus, Men­dels­sohn­saal (Augus­tus­platz 8)

11.00–16.00 Uhr1. Kurt-Masur-Sym­po­si­um

 

Zeit und Maß“ – Kurt Masur und Lud­wig van Beet­ho­ven
Musik | Begeg­nung | Inspi­ra­ti­on

11.00 UhrMusi­ka­li­sche Ein­lei­tung: The Lee Trio

 

Beet­ho­ven Kla­vier­trio Op. 1,2 in G‑Dur:

1. Satz Ada­gio — Alle­gro viva­ce und 4. Satz Pres­to

 Impuls­vor­trä­ge:

 

“Treu zur Tra­di­ti­on und wage­mu­tig am Abend – über die Spann­wei­te in Kurt Masurs Diri­gie­ren“ – Prof. Dr. Peter Gül­ke (Musik­wis­sen­schaft­ler und Chef­di­ri­gent der Bran­den­bur­ger Sym­pho­ni­ker)

„Zeit und Maß bei Beet­ho­ven“ – Dr. Micha­el Laden­bur­ger (Lei­ter des Muse­ums und Kus­tos der Samm­lun­gen, Beet­ho­ven­haus Bonn)

12.30–13.00 UhrPau­se – Zeit für Begeg­nung (mit Mit­tags­im­biss)
13.00–14.15 UhrPodi­ums­dis­kus­si­on mit Anne-Sophie Mut­ter, Lam­bert Orkis, Peter Gül­ke, Micha­el Laden­bur­ger, Gesprächs­lei­tung: Ken-David Masur
 anschl. Fra­gen des Publi­kums
14.15–15.00 UhrMusi­ka­li­scher Abschluss mit einem Streich­trio mit Sti­pen­dia­ten der Anne-Sophie Mut­ter Stif­tung

 

Ye-Eun Choi, Vio­li­ne | Vla­di­mir Babesh­ko, Vio­la | Pablo Fer­rán­dez, Vio­lon­cel­lo

Lud­wig van Beet­ho­ven: Streich­trio Es-Dur, op. 3

15.00–16.00 UhrZeit für Begeg­nung und Aus­klang

Mon­tag, 06.11.2017 | Kurt-Masur-Schu­le, Turn­hal­le | Scharn­horst­stra­ße 24

11.00–12.00 UhrBegeg­nung: Schü­lern der 3. und 4. Klas­se der Kurt-Masur-Schu­le mit Ken-David Masur und The Lee Trio | The Lee Trio spielt aus­ge­wähl­te Wer­ke von Beet­ho­ven, Dvor­ak, Schu­mann und Men­dels­sohn
 Ver­an­stal­tun­gen 2017 vor Eröff­nung der neu­en Räu­me
21.09.2017
21 Uhr
Gewand­haus zu Leip­zig, Men­dels­sohn-Saal
Bene­fiz­kon­zert für die Deut­sche Par­kin­son Gesell­schaft
05.04.2017
18 Uhr
Men­des­lsohn-Haus Leip­zig
Öffent­li­che Prä­sen­ta­ti­on des Inter­na­tio­na­len Kurt-Masur-Insi­tuts
09.02.2017
20 Uhr
Paris
Gedenk­kon­zert für Kurt Masur
  
Ver­an­stal­tun­gen 2016
201620. Novem­ber19 UhrGedenk­kon­zert für Kurt Masur der Musik­aka­de­mie Ueno / Japan
201616. April20 UhrGedenk­kon­zert für Kurt Masur in Leip­zig, Gewand­haus