För­der­ver­ein Inter­na­tio­na­les Kurt-Masur-Insti­tut

Kurt Masur war immer ein dem täg­li­chen Leben der Men­schen zuge­wand­ter Künst­ler, der eine beson­de­re Auf­ga­be und Bestim­mung dar­in sah, auch ande­re in der gemein­sa­men Ver­ant­wor­tung für unse­re Zeit und unse­re Welt zu bestär­ken. Unab­hän­gig von allen Gesell­schafts­for­men, die die­ses beweg­te Jahr­hun­dert für ihn bereit­hielt, hat er sei­ne huma­nis­ti­sche Hal­tung stets bewahrt, ver­tei­digt und wei­ter­ge­tra­gen. Mit sei­nem cou­ra­gier­ten Auf­tre­ten, durch sei­ne Wor­te und durch sei­ne Musik erfuh­ren vie­le Men­schen Erbau­ung und Ermu­ti­gung. Durch musi­ka­li­sche Begeg­nun­gen, ein Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum zum Leben und Wir­ken Kurt Masurs, die För­de­rung jun­ger Musi­ker, Sym­po­si­en und Begeg­nun­gen zu gesell­schaft­li­chen The­men mani­festiert sich der Leit­spruch des Inter­na­tio­na­len Kurt-Masur-Insti­tu­tes „Durch die Kraft der Musik“.

Der För­der­ver­ein des Insti­tu­tes sieht es als Geschenk, aber auch als eine wich­ti­ge Auf­ga­be, das Kurt-Masur-Insti­tut in sei­nem Sinn und sei­nem Geist zu unter­stüt­zen. Las­sen auch Sie sich inspi­rie­ren vom Wir­ken Kurt Masurs und wer­den Sie durch eine Mit­glied­schaft im För­der­ver­ein Teil unse­res gemein­sa­men Wir­kens.

↗︎ PDF Kurz­fly­er

 

Lud­wig van Beet­ho­vens: 9. Sin­fo­nie in d‑Moll op. 125, 4. Satz „O Freun­de nicht die­se Töne“ – Kon­zert zur Deut­schen Wie­der­ver­ei­ni­gung am 2. Okto­ber 1990 im Kon­zert­haus am Gen­dar­men­markt (Ber­lin) mit Kurt Masur, dem Bari­ton Bernd Wei­kl und dem Gewand­haus­or­ches­ter zu Leip­zig.