Lie­be Freun­de,

ich hei­ße Sie sehr herz­lich will­kom­men auf der Inter­net­sei­te des Inter­na­tio­na­len Kurt-Masur-Insti­tu­tes – dem IKMI!

Seit mein so ver­ehr­ter und gelieb­ter Mann ver­stor­ben ist, tref­fe ich vie­le Men­schen auf der gan­zen Welt, die mir ihre ganz per­sön­li­chen Gedan­ken und Geschich­ten über ihren Kurt Masur erzäh­len. Ob berühmt oder nicht; ob Musi­ker, Poli­ti­ker, Geschäfts­frau oder ‑mann oder ein­fach nur Bür­ger, sie alle berich­ten mit gro­ßer Lei­den­schaft und Wär­me über ihre Begeg­nun­gen mit mei­nem Mann.
Das ist über­wäl­ti­gend. Und es ist ein Beweis, dass Kurt als ein leben­di­ges Geis­tes­we­sen wei­ter in den Her­zen vie­ler Men­schen getra­gen wird.

Kurt war der tie­fen Über­zeu­gung, dass das mensch­li­che Bewusst­sein, Tun und Han­deln – vor allem auch im Hin­blick auf die Ent­wick­lung eines musi­ka­li­schen Talen­tes – aus dem Wis­sen und der Kraft der Tra­di­ti­on erwach­sen sol­le, einer Tra­di­ti­on, die immer auch an der Zukunft der Gesell­schaft und des Gemein­wohls ori­en­tiert ist. Die­se Hal­tung ver­lieh auch Kurt selbst zeit­le­bens eine unver­wech­sel­ba­re Stär­ke.

Ich erin­ne­re mich sehr leben­dig an sei­ne letz­ten Meis­ter­kur­se für jun­ge Diri­gen­ten.
Kurt sah in jedem sei­ner jun­gen Kol­le­gen beim Diri­gie­ren deren jewei­li­ge Per­sön­lich­keit. Stets hat er ver­sucht, sie spü­ren zu las­sen, wie wesent­lich es ist, sich als Per­son UND Musi­ker auf einer Linie zu bewe­gen.

Zu musi­zie­ren heißt, die Trag­wei­te und Tie­fe der Wer­ke zu ver­ste­hen, sie zu ver­in­ner­li­chen und die Moti­va­ti­on und Begeis­te­rung eines Kom­po­nis­ten genau zu erfas­sen. Nur so ist es mög­lich, die Bot­schaft der Musik unmit­tel­bar an die Musi­ker und die Zuhö­rer wei­ter­zu­ge­ben.

Manch­mal wur­den die jun­gen Diri­gen­ten auf eine durch­aus har­te Pro­be gestellt. Aber nach einer inten­si­ven Zeit im Aus­tausch mit Kurt, fühl­ten sich die meis­ten als Men­schen gestärkt und vor allem zuver­sicht­lich, als Diri­gen­ten und Musi­ker ihren eige­nen Weg zu gehen.

Ich glau­be, es ist ein so gro­ßes Glück, dass wir Kurt – in jeder Bezie­hung – als einen Weg-Fin­der in unse­rer Gesell­schaft hat­ten. In die­sem Sin­ne und gelei­tet durch sei­nen Geist, möch­te das Inter­na­tio­na­le Kurt-Masur-Insti­tut mit der Prä­sen­ta­ti­on von vie­len Mate­ria­li­en und Doku­men­ten, aber auch durch ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen und Pro­jek­te Ihnen allen in Zukunft viel Inspi­ra­ti­on und Freu­de berei­ten.

Tomo­ko Masur
Prä­si­den­tin und Stif­te­rin
Inter­na­tio­na­les Kurt-Masur-Insti­tut