Mit Eröff­nung des Inter­na­tio­na­len Kurt-Masur-Insti­tu­tes im Novem­ber 2017 wer­den nach und nach gro­ße Tei­le des Pri­vat­ar­chivs im Men­dels­sohn-Haus Leip­zig unter­ge­bracht, lang­fris­tig wei­ter erschlos­sen, digi­ta­li­siert und der Öffent­lich­keit zugäng­lich gemacht.

Das Pri­vat­ar­chiv Kurt Masurs birgt über 2000 Brie­fe, Ton- und Film­auf­nah­men sowie Pres­se­ar­ti­kel und Pro­gramm­hef­te aus über 70 Jah­ren. Hin­zu kom­men umfang­rei­che Samm­lun­gen von Fotos, Noten/Partituren, Pla­ka­ten und Kunst­wer­ken sowie eine ergie­bi­ge Musik­bi­blio­thek.

Zusätz­lich kön­nen Sie auch im digi­ta­len Archiv des New York Phil­har­mo­nic zu Kurt Masur recher­chie­ren.